Der Begriff “Artificial Intelligence” oder auch “künstliche Intelligenz” wurde in den letzten fünf Jahren missbraucht und wird immer noch fälschlich verwendet, bei vielen Verkaufs-Teams. Es ist wie ein magisches Wort, welches dem Unternehmen dabei hilft, Käufer von Elektronischen Produkten oder Internet Service zu überzeugen. Ja, es gibt aber auch echte künstliche Intelligenz, zumindest in manchen Produkten, wie Konsolen Spielen, bei welchen der Gegner und NPC (nicht-Spielbare Charaktere) von einer künstlichen Intelligenz kontrolliert werden.

Aber wie steht es um normale Computer, wie ein herkömmlicher Laptop, ist künstliche Intelligenz überhaupt nützlich? Damit wirbt nämlich HP und versucht mit dem Potential Käufer anzulocken, mit der Elitebook 800 Laptop Serie für 2019. Die AI Technologie, die in jene Elitebook 800 Serie an Laptops eingebaut wird, nennt sich “Sure Sense”, und ist darauf ausgerichtet, Malware für Firmen Arbeitsstation-Klasse Laptops durch den Nutzen von Hardware basierender Heuristik Erkennung zu schützen.

“Das geht hinaus über jede Sicherheits-Technologie heute, da der derzeitige Schutz, meistens gegen bekannte Malware arbeitet. Diese aber blockiert bekannt, sowie unbekannte Malware. Es ist fähig, eine Malware zu erkennen, die noch nie zuvor gesehen wurde und Stoppt 99 Prozent von diesen in weniger als 20 Sekunden,” erklärt Alex Cho, HPs Personal System Business Präsident.

Die Sure Sense Technologie ist eingebaut mit der UEFI des Eltiebook 800 Laptops, welcher die Firmware schützt, überschreiben und manipuliert zu werden von externer Software, die nicht von HP bestätigt wurde. Sure Sense interagiert mit Windows 10, und härtet den PC ab von schlechten Daten und Phishing Links.

“Ein kleiner Fehler kann bereits katastrophal enden. Man muss also Feuer mit Feuer bekämpfen. Malware wird mit der künstlichen Intelligenz kreiert, also wird es quasi von der AI attackiert. Es ist also das Gehirn, welches sagt: ‘Ich weiß, wie Malware aussieht – und sieht nach Malware aus, es riecht nach Malware und es ist Malware. ’ Sure Sense wird es möglich sein, dies in Echtzeit zu erkennen – und zwar in der Geschwindigkeit, wie lange es dauert eine Datei zu öffnen – und es schaltet den Prozess ab.”, fügt Cho hinzu.

Es ist noch nicht bekannt, wie erfolgreich die Sure Sense Technologie gegen Malware sein wird, besonders die Top 2 Typen lassen die Unternehmen um ihr Geld laufen, die Ransomware und Crypto Jacking. Intel und AMD haben bereits vor mehr als 10 Jahren versucht, aggressiv Malware zu stoppen, oder sogar jede Software, einen Code auszuführen, von dem gespeicherten Data Buffer. Bekannt als Execute Disable Bit, verringert es die Effektivität von Malware als Prozessoren, die den Code von Execute Disable Bit strikt ausführen, nur unter dem Instruktions-Cache.

“Was derzeit mit AI passiert, ist mehr, als wir jemals zuvor gesehen haben. Es ist eine aktive Milderung der Angriffe auf Maschinen in Echtzeit. Es ist eine große Ankündigung für HP, in das Spiel einzutreten. Das ist kein traditionelles HP Spiel. Du hast Firewall Verkäufer, die dies am Rand machen, du hast Infrastruktur Verkäufer, die es auf der internen Seite des Netzwerks machen und dann hast du noch Software Hersteller, die dies bis zum Endpunkt durchziehen. Dies verändert viele Dinge, an die wir gewöhnt sind, im IT Bereich,” sagt Juan Fernandez, ImageNet Berater VP von Managed IT Services, als wir um eine Reaktion auf den HP Sure Sense gebeten haben.